HSV-Handballcamp ein voller Erfolg!

Am vergangenen Wochenende starteten wir den ersten Anlauf für unser HSV-Handballcamp, dass komplett in der Halle und Mensa des Emanuel-Felke-Gymnasiums stattfand.

Wir wussten nicht genau was uns erwartet und waren dementsprechend aufgeregt und auch etwas nervös, ob auch alles so klappen würde wie wir es uns in den 6 Sitzungen vorgestellt und geplant hatten.

Im Nachhinein ist aber festzustellen, dass wir exzellent eingestellt und abgestimmt waren und alles einfach reibungslos funktionierte.

Aber jetzt zum Anfang:

IMG_1453Unser Camp ging insgesamt über zwei Tage (Samstag & Sonntag) und startete mit der Begrüßung des Vorstandes, Fördervereins und der Presse um halb 2 am Samstag Nachmittag.

Danach teilten wir die insgesamt 40 Kinder (D- und C-Jugend männlich und weiblich) in 3 Gruppen ein. Die Gruppen waren nach Alter aufgeteilt allerdings Jungs und Mädchen wild durcheinander gemischt. 1

Der Gruppenanzahl entsprechend gab es immer 3 Stationen in den Trainingseinheiten, von denen zwei immer auf handballerische Grundeigenschaften wie Wurf, Pass- und Körpertäuschung, 1 gegen 1, 2 gegen 2 und so weiter fixiert waren und immer eine, welche die Koordination, Schnelligkeit und das Reaktionsvermögen schulte.

3Die erste Trainingseinheit begann nach der Begrüßung um 2 Uhr mit gemeinsamen Warmmachen in der Halle. Danach die Aufteilung auf die Stationen und alle 40 Minuten gab es eine Pause mit anschließendem Wechsel. Somit endete die erste erfolgreiche Einheit um 17 Uhr.

Jetzt hieß es erst mal: Alle ab unter die Dusche und dann Essen fassen!

Nach dem Essen (Nudeln mit Bolognese-Soße) ging es gemeinsam rüber in die Dr. Werner-Dümmler Halle wo wir uns gemeinsam mit allen Kindern das Heimspiel unserer Ersten Damenmannschaft gegen Kandel ansahen. Mit neuen Eindrücken ging es zurück ans Gymnasium. Dort stand erst mal eine kurze Anweisung auf dem Plan die im Wesentlichen beinhaltete: Um 12 Uhr Bettruhe und die Mädels und Jungs schlafen getrennt in jeweils einem Hallendrittel!

Wie zu erwarten wurden beide Ansagen zu Beginn etwas ausgereizt bis sich dann schließlich doch alle Kiddies müde in ihre Schlafsäcke oder unter ihre Bettdecken verkrochen.

6Der Sonntag startete um 8:30 mit dem üppigen Frühstück, was auch bei noch zwei anstehenden Trainingseinheiten nötig war.

2Die erste davon startete um 10:00 Uhr und endete gegen 12:30 Uhr wonach das Mittagessen auf dem Plan stand: Putengeschnetzeltes mit Gemüsestreifen und Reis oder Nudeln. Auch an diesem Essen gab es von niemandem etwas auszusetzen.

Die nächste und letzte Trainingseinheit von 14:00 Uhr bis 16:30 Uhr bestand aus einem Turnier mit 4 eingeteilten Mannschaften. Auch dabei hatten alle großen Spaß und niemand fühlte sich fehl am Platz, da die Kinder intuitiv alle mit ins Spiel einbezogen und teilweise richtig toll heraus gespielte Aktionen und Tore zeigten, was die Betreuer am Seitenrand natürlich besonders freute.

7Den krönenden Abschluss bildet dann mit den hinzugekommenen Eltern das gemeinsame Pizzaessen! In Frank Steines‘ berühmten fahrbaren Ofen konnte sich jedes Kind und jeder Erwachsener seine Pizza selbst gestalten und durch das Ofenfenster beobachten, wie sie langsam hoch backte.

Auch bei der darauffolgenden Verabschiedung merkte man, wie viel Spaß es allen Kindern gemacht hatte. Sätze wie ,,Wann ist das nächste Camp?“ bekamen wir von vielen Kiddies zu hören, was uns natürlich sehr freute.

Bedanken wollen wir uns bei allen Eltern, die bei der Essensausgabe und dem Aufräumen geholfen haben, dem Emanuel-Felke-Gymnasium für die Bereitstellung der Halle und Mensa und unserem HSV Förderverein, der die komplette Veranstaltung finanzierte, sodass weder Betreuer noch Kinder auch nur einen Euro bezahlen mussten. Großen Dank und großes Lob auch an die Betreuer Sven Morgenstern, Petra Frank, Mark Fischer, Anna Lisa und Jonas Scheidtweiler, Natascha Sutor und Christina Fischer (Physio), die für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben.

Aber vor allen Dingen möchten wir uns natürlich bei unseren Jungs und Mädels bedanken, die sich an diesem Wochenende alle toll engagiert und auch gut benommen haben! Auch uns den Betreuern hat es mega viel Spaß gemacht und deshalb freuen wir uns schon jetzt wieder auf euch; denn eines scheint sicher: Das nächste HSV-Handballcamp kommt bestimmt 😉