D1 – Zwei Mal schlechten Start in die Halbzeit

HSV Sobernheim – HSG DJK Marpingen-Alsweiler      18:29 (10:14)

Nach dem Hinspielergebnis von 38:22 für Marpingen waren die Erwartungen an das Ergebnis gegen den Tabellenfünften relativ gering. Allerdings gab es einen Unterschied zum Spiel im Oktober – Diesmal war Heimspiel für den HSV.

Das ist insofern wichtig, da unsere Damen alle 9 Punkte daheim erzielt hatten. In dieses Spiel startete das Team von Jan-Philipp Lang jedoch denkbar schlecht.

Relativ früh lagen die Gastgeberinnen mit 1:6 zurück. Kein Zugriff in der Abwehr sowie Unkonzentriertheiten im Angriff waren nach Lang´s Ansicht der Grund für den frühen Rückstand.

Nach einem Team-Timeout fing sich der HSV allerdings wieder. Im Angriff wurde deutlich konsequenter Richtung Tor agiert und auch in der Abwehrformation steigerte sich die Aggressivität und Konzentration. Somit kamen unsere 1. Damen kurz vor dem Pausentee nochmal auf 9:12 heran. Allerdings konnte die HSG aus Marpingen bis zum Ende der ersten Halbzeit nochmal auf ein Tor erhöhen, sodass man mit einem 10:14 in die Kabinen ging.

In Hälfte zwei zeigte sich dann leider das selbe Bild wie zu Beginn des ersten Durchgangs. Marpingen kam wieder viel besser aus der Kabine und erhöhte den Vorsprung kontinuierlich. Die Sobernheimerinnen wirkten in vielen Phasen zu unkonzentriert und luden die Gäste vor allem gegen Ende durch technische Fehler immer wieder zu einfachen Tempogegenstoßtoren ein.

Insofern ging die Niederlage letztendlich auch in der Höhe in Ordnung.

Unsere Damen versuchen diese Niederlage schnell abzuhaken und am kommenden Sonntag um 18 Uhr im wichtigen Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn aus Friesenheim den ersten Erfolg in fremder Halle zu feiern.