H1 – Im Rahmen der Möglichkeiten das Beste getan

SSV Meisenheim I – HSV Sobernheim I     32:19 (14:9)

Die Vorzeichen für das Gastspiel unserer Ersten Herrenmannschaft bei den Nachbarn aus Meisenheim standen alles andere als gut.

Mit der schon hohen Hinspielniederlage (22:36) im Hinterkopf fuhr das Team von Trainer Mario Mitschke mit nur 8 Feldspielern und zwei Torhütern zum Derby. Wichtige Stützen wie Henrik Bambach (krank), Jan-Philipp Lang (Auswärtsspiel mit den Damen) und Sir Markus Barwig (verletzt) fehlten. Christian Härter aus der Zweiten Herrenmannschaft kam so zu seinem Debüt.

Von Beginn an taten sich beide Mannschaften schwer, was nicht zuletzt an dem ungriffigen Spielgerät lag, was die beiden hessischen Schiedsrichter als einziges von mehreren gestellten Bällen als tauglich befanden und mit dem beide Teams immer wieder Probleme hatten. Der HSV versuchte immer wieder durch lange Kreuzbewegungen in eine gute Wurfposition zu gelangen, was jedoch oftmals nicht gelang und zu leichten Ballgewinnen der Hausherren führte.

Aber auch Meisenheim konnte seine eigentlich spielerische Überlegenheit nur selten aufblitzen lassen. So kam es, dass der HSV die Partie zur Halbzeit noch einigermaßen offen halten und nach dem Wechsel sogar auf 2 Tore (15:13) verkürzen konnte. Der SSV fing sich in der Folge aber wieder und startete einen 14:0-Lauf (29:13) und entschied in dieser Phase das Spiel für sich. Vor allem in Eins-Gegen-Eins-Situationen hatten die Sobernheimer Akteure oftmals das Nachsehen. Auch ließen die Kräfte des ausgedünnten Kaders langsam nach. In den letzten 10 Minuten bäumte sich die Mitschke-Truppe nochmals auf und konnte den Rückstand bis zum Schlusspfiff wenigstens ein bisschen verringern.

Alles in Allem war es ein sehr faires Derby mit keinen ungewöhnlich harten Aktionen oder Ähnlichem. Allerdings waren beide Seiten ab und zu mit den sehr harten Entscheidungen der beiden Unparteiischen nicht ganz zufrieden, was am Ende jedoch keine Auswirkungen auf den Ausgang und den Verlauf der Partie hatte. ,,Ich bin mit der kämpferischen Einstellung meiner Mannschaft sehr zufrieden. Wir haben das gespielt was an diesem Tag aufgrund der vielen Ausfälle möglich war. Wir haben ohnehin einen kleinen Kader. Wenn so viele und wichtige Spieler fehlen können wir das nicht wirklich kompensieren.“, resümierte Mitschke nach dem Spiel.

Auch die mitgereisten Fans des HSV zollten der kämpferischen Leistung ihrer Mannschaft nach dem Schlusspfiff Respekt.

Am nächsten Samstag (16.04.16) steht für die Erste Herrenmannschaft das letzte Heimspiel der Saison an! Um 17:30 Uhr (Vor dem Spiel der Damen) ist der TV Alzey zu Gast in der heimischen DWD-Halle!