wB – Routinierter Derbysieg

HSV Sobernheim – SSV Meisenheim      33:11 (20:1)

Unspektakulär, ja fast langweilig war das letzte Heimspiel dieser Saison der weiblichen B-Jugend am Wochenende.

Das das Spiel wenig Spannung mit sich brachte und theoretisch bereits direkt nach dem Anpfiff entschieden war, lag jedoch an dem Gegner Meisenheim. Der Großteil der Spielerinnen spielt erst seit knapp zwei Jahren Handball. Hinzu kam, dass das Meisenheimer Team zum Ende der ersten Hälfte nur noch mit fünf Spielerinnen auf dem Feld stand. Unser Team spielte routiniert.

Mir als Trainerin bot sich die Möglichkeit, Spielerinnen, die sonst weniger Spielanteile haben, länger einzusetzen und auch einmal auf ganz neuen Positionen auszuprobieren. Und das mit Erfolg.

In der zweiten Hälfte setzten wir ebenfalls nur noch fünf Feldspielerinnen ein. Insgesamt haben sich die Mädels in der zweiten Halbzeit mehr zurück genommen. Somit endete dieses unspektakuläre Spiel 33:11 (Halbzeit 20:1).

Trainerin Annegret Müller
Es spielten: Nina Schmall (Tor); Laura Jahnke (9); Chiara Beck (7); Lena Reuther (1); Maike Kiefer (2); Lara Weingärtner (2); Lea Kistner (2); Michelle Schantz; Ina-Sophie Bamberger (2); Nastasia Simon; Angelina Hering (1); Meryem Görlek (2); Pia Marie Renette (5)