Frauen schließen Heimspielserie erfolgreich ab

(red) Am vergangenen Samstag stand für die Handballerinnen der ersten Mannschaft des HSV das letzte Heimspiel im Jahr 2017 an. Die Truppe konnte sich über einen souveränen 36:19 Sieg gegen die Gäste aus Bretzenheim freuen. Somit können die Sobernheimerinnen auf einen erfolgreichen Saisonstart zurückblicken, da sie von den bis jetzt acht bestrittenen Spielen, sieben Spiele für sich entschieden haben.

Die Bretzenheimerinnen hatten hingegen bis jetzt eine weniger erfolgreiche Saison und stehen momentan auf dem letzten Tabellenplatz. Trotzdem hieß die Devise für den HSV, den Gegner nicht zu unterschätzen und mit voller Konzentration in das Spiel zu starten. Die Ansage von Trainer Jan Phillip lautete demnach, durch eine starke Abwehr leicht Bälle zu gewinnen und mit Tempogegenstöße viele Tore einzufahren.

Allerdings gestaltete sich der Spielanfang etwas schleppender als erhofft. Erst ab der 15. Spielminute konnten sich die Gastgeberinnen deutlicher von den Bretzenheimerinnen absetzen. Die Abwehr des HSV ließ zu Beginn die Bretzenheimerinnen lange Angriffe spielen und attackierte die Gegnerinnen nicht frühzeitig. So fanden einige Rückraumwürfe sowie Anspiele an den Kreis doch ihren Weg in das heimische Tor. Zudem vergaben die HSV`ler zu viele Chancen im Angriff. In der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit spielten die Gastgeberinnen jedoch weitaus sicherer und setzten die Gegnerinnen im Angriff stärker unter Druck. So konnte sich der HSV bereits zur Halbzeit mit 17:10 absetzten.

Der Start in die zweite Halbzeit verlief dann weiterhin souverän. Der HSV baute bereits nach wenigen Minuten die Führung kontinuierlich aus und führte von nun an stets mit mindestens zehn Toren. Auch in der letzten Viertelstunde ließ der HSV nur wenige Gegentore zu und verwandelte viele Tempogegenstoße. Somit konnten die Sobernheimerinnen mit 31:16 davon ziehen. Das Ergebnis gab der Lang-Truppe auch den Spielraum, am Ende der Partie eine etwas offenere Abwehrstrategie zu testen. Etwas Neues für die Mannschaft – so fielen noch zwei Tore für die Gäste, jedoch konnte der HSV wieder einige Bälle abfangen und mit schnellen Tempogegenstoßen den Endstand von 36:19 erzielen.

Leider verletzte sich Torwärtin Sarah Matysiak in den letzten Spielminuten am Knöchel. Zum Glück war der erste Schreck schlimmer als die Diagnose – in zwei Wochen wird Sarah wohl wieder einsatzbereit sein.

Nun steht für die Handballerinnen eine kleine Pause an, bevor es am 10.12 mit dem Auswärtsspiel gegen SG Saulheim weitergeht. „Wir bedanken uns bei unseren Fans, mit denen die vergangenen Heimspiele und Siege noch mal mehr Spaß gemacht haben! Wir freuen uns auf die kommenden Spiele 2018 in der DWD Arena“, sagte Sprecherin Annika Nyquist.

Für den HSV spielten:
Kim Maschtowski (7), Meike Maschtowski (6), Franziska Teuscher (5/3), Saskia Zentellini (5/4), Alina Barth (3), Annika Nyquist (3), Annika Lang (1), Milena Scholl (2), Carolin Schneider (1), Daria Steinshorn (3)