Männer 1 schaffen Coup gegen Osthofen II

(red) Das war wichtig: Der HSV Sobernheim setzte sich am vergangenen Samstag gegen die TG Osthofen II mit 28:24 (13:12) durch. Dabei waren die Vorzeichen nicht gerade besonders positiv – mit Timo Kasper, Mark Fischer und Steven Robbins fehlten gleich mehrere gestandene Spieler, während im Kader selbst einige gesundheitlich angeschlagene Akteure aufliefen. Und mit der TG Osthofen reiste darüber hinaus der amtierende Tabellenzweite an.

Doch HSV-Coach Nyquist konnte nach dem Abpfiff zufrieden feststellen, dass sein Team „endlich einmal das eigene Spiel von Anfang bis Ende durchgezogen“ hatte. Insbesondere die Defensive konnte mit nur je 12 Gegentoren pro Halbzeit glänzen – hier allen voran Youngster Philipp „Schütti“ Schütt, der den vermeintlich gefährlichsten Rückraumspieler des Gästeteams mehrfach an den Rand der Verzweiflung trieb.

So konnte sich die Erste Herrenmannschaft, die am Ende sogar noch zwei „hundertprozentige Chancen“ vergab, endlich mal wieder selbst belohnen, was durch das begeisterte Publikum denn auch lautstark honoriert wurde. In zwei Wochen steht dann das letzte Spiel im Jahr 2017 beim Tabellennachbarn aus Saulheim an, ehe es in die Winterpause geht.

Schmidt/Schmall – Bambach (9), Kistner (5/5), Schütt (4), Reiff (4), Salis (3), Teuscher (1), Schneider (1), Brehmer (1), Hargesheimer.