Männer1: Aufholjagd wird nicht belohnt

(red) Mit einem bitteren 29:30 (13:18) musste sich am Samstag Abend die erste Männermannschaft des HSV Sobernheim den Gästen aus Budenheim III beugen. Es war ein harter Fight, den die Grün-Weißen den Gästen lieferten – lange Zeit lief der HSV dabei den Budenheimern hinterher. Immerhin konnte das Team von Coach Yannick Nyquist am Ende noch für einen Thriller sorgen – nachdem man vorher allzuoft in die Konter der Gäste gelaufen war.

Leider war gegen Ende des Spiels keine Zeit mehr für einen letzten HSV-Angriff, hatten doch die Gastgeber in Hälfte zwei den Fünf-Tore-Halbzeitrückstand Tor für Tor aufgeholt und die Partie gegen die Gäste aus Budenheim nochmal zum Krimi gestaltet. Manch einer war sich sogar sicher, dass die erste Herrenmannschaft als Sieger aus der Begegnung hervorgegangen wäre, wäre das Spiel noch drei Minuten länger gegangen.

Coach Yannick Nyquist war nach dem Abpfiff insbesondere stolz auf die Abwehrleistung seiner Mannschaft, musste er doch schon nach 20 Minuten auf Abwehrchef Tillmann Groh verzichten, der nach einem Sprungwurf unglücklich auf dem Fuß eines Gegners landete und mit einer Außenbandverletzung nun länger auszufallen droht. Dies konnte allerdings gut kompensiert werden und macht Hoffnung für die nächsten Spiele.