Frauen 1 ringen Saulheim nieder

Am vergangenen Samstag traf die erste Frauen-Mannschaft des HSV auf die SG Saulheim. In einem erneut sehr spannenden Spiel konnten die HSV′lerinnen in den letzten fünf Spielminuten das Spiel mit einem 27:24 für sich entscheiden.

Die starke Abwehr der Saulheimerinnen war dem HSV bereits aus dem Hinspiel bekannt, so wollten der HSV vor allem die eigene Schnelligkeit ausspielen, um zu einfachen Torabschlüssen zu gelangen.

 

So fielen vor allem in der ersten Halbzeit wenige Tore. In der 12. Spielminute stand es gerade mal 4:4! Hinzu kam, dass der HSV Pech in der Siebenmeter- Verwertung hatte und die zwei Strfwürfe in der Anfangsspielphase nicht verwandelte. In der ersten Halbzeit hielten sich die zwei Teams die Waage. Der HSV konnte zwar mit einem 10:8 in die Halbzeit gehen, jedoch war diese Führung noch lange nicht gefestigt.

Für die Sobernheimerinnen war klar, dass sich die Abwehr kompakter aufstellen musste sowie auch der Angriff mit mehr Sicherheit zum Torerfolg kommen musste. Außerdem musste der HSV seine Schnelligkeit als Stärke weiter ausspielen, um so mehr einfache Gegentoren zu erzielen. Durch die stark aufgestellte Abwehr des SG war ein Durchbruch meist nur schwer zu finden.

Zu Beginn der zweiten Hälfte änderte sich das Bild jedoch nicht. Keines der Teams konnte sich deutlich von der anderen Mannschaft absetzen. Weiterhin musste der HSV mit einigen aufeinanderfolgenden Zeitstrafen kämpfen, die nicht immer ganz nachvollziehar waren und die vor allem das Angriffspiel schwerer gestalteten. Die SG Saulheim schaffte es nun auch immer wieder, in Führung zu gehen, doch dem HSV gelang es stets, wieder auszugleichen.

Vor allem das Spiel über den Kreis und das Freispielen der Linksaußen-Position führte zu Torerfolgen. Somit gestaltete sich die zweite Spielhälfte weitaus torreicher als die erste. Auch, wenn der HSV weitere Siebenmeter nicht immer verwandeln konnte. Doch der HSV konnte sich auch auf seine Torfrauen verlassen, die in den letzten Spielminuten noch zwei Strafwürfe der SG Saulheim abwehren konnten. Bis zur 55. Spielminute stand es jedoch weiterhin Unentschieden mit einem 22:22. In der letzten Spielminute schaffte es der HSV jedoch nochmal, seine Schnelligkeit auszuspielen und mit einem hart erkämpften 27:24 das Spiel für sich zu entscheiden.

Nächsten Sonntag steht ein weiteres Auswärtsspiel gegen den HSV Alzey an. Auch hier hofft der HSV auf ein erfolgreiches Spiel, um so weiterhin auf den oberen Positionen in der Tabelle zu stehen.

Für den HSV spielten:

Annika Lang, Franziska Teuscher, Annika Nyquist, Kim Maschtowski (2), Meike Maschtowski(3), Saskia Zentillini (7), Alina Barth (7/1), Milena Scholl (3), Daria Steinshorn (1), Carolin Schneider (4), Nina Schmall, Sarah Matysiak