HSV siegt im Derby

Am Wochenende hieß es erneut Derbytime für die ersten Damen des HSV. Diesmal stand das Rückspiel gegen den TuS Kirn an. Das Hinspiel hatten die HSV Handballerinnen bereits für sich entscheiden können, doch nun hieß es auch auswärts die starken Leistungen beizubehalten. Das klappte: Die HSVlerinnen konnten nun auch dieses Spiel mit einem 20:22 für sich entscheiden.

 

 

Das Endergebnis macht bereits den Spielverlauf deutlich: Der HSV lag zwar stets in Führung. Mehr als einen Fünf-Tore Abstand konnten die ersten Frauen gegen die Kirnerinnen im gesamten Spiel nicht erzielen. Bis zur 20. Spielminute stand es immer noch pari, wobei die Frauen des TuS in den Anfangsminuten sogar die Führung übernahmen.

Dies schafften sie vor allem durch die Rückraumwürfe von Marie-Sophie Rothenberger. Zwar hatte sich der HSV auf ihre Würfe eingestellt, doch schaffte es Abwehr und Torwart nicht, ihre Würfe zu Genüge zu unterbinden. Auf der Sobernheimer-Seite war es vor allem Saskia Zentillini, die sich durch ihre starken 1:1-Aktionen immer wieder den Durchbruch in der Kirner Deckung erarbeitete und mit einer Fünf-Tore Serie dem HSV zur ersten 6:7 Führung verhalf.

Ab diesem Punk, gaben der HSV die Führung auch nicht mehr aus der Hand. Bis zum Ende der ersten Halbzeit schafften es die HSVlerinnen, sich mit einem 11:9 von den Kirnerinnen abzusetzen. Für die zweite Hälfte war klar, dass die Abwehr wieder kompakter stehen muss und die Werferinnen des TuS frühzeitig behindert werden müssen, um die Rückraumwürfe der Kirnerinnen zu minimieren. Weiterhin musste das Spiel des HSVs weiterhin schnell gehalten werden, um die Führung weiter auszubauen und einfache Tempo-Tore zu erzielen.

Der Start in die zweite Halbzeit verlief allerdings nicht ganz wie gehofft – durch zwei Zwei-Minutenstrafen in kurzer Zeit, mussten der HSV die doppelte Unterzahl überstehen. Dies gelang den HSVlerinnen ausgezeichnet: Sie konnten ihre Führung auf 14:10 ausbauen. Es schien, als könnten die HSV Handballerinnen nun in voller Fahrt die Führung weiter festigen, dann aber kam eine erneute doppelte Zeitstrafe und die HSVlerinnen hatten mit einer weiteren Unterzahl zu kämpfen.

Doch auch dies konnte das Spiel nicht mehr drehen. Durch drei verwandelte Siebenmeter Tore, konnten der HSV auch in Unterzahl die Führung behaupten. In der 54. Spielminute hatte der HSV es sogar geschafft, mit fünf Toren den Kirnerinnen davon zu ziehen, doch es waren immer wieder die Würfe von Rothenberger, die die Kirner im Spiel hielten. So gewann der HSV letztendlich mit nur zwei Toren und einem 20:22. Die Spielerinnen des HSVs hatten sich einen deutlicheren Sieg erhofft, können sich aber über den verdienten Derbysieg und ihre anhaltende Erfolgsserie sehr freuen!

Für den HSV Spielten:
Annika Lang (1), Franziska Teuscher (1), Annika Nyquist, Kim Maschtowski (1), Franziska Bamberger, Meike Maschtowski (1), Saskia Zentillini (10/3), Alina Barht (3), Milena Scholl (1), Daria Steinshorn (2), Carolin Schneider (2/1), Nina Schmall, Sarah Matysiak