>> HSV Sobernheim gewinnt 1. Preis beim Wettbewerb „Sterne des Sports“ 2019 in Bronze <<

 

Der HSV Sobernheim gewinnt den 1. Platz und den großen „Stern des Sports 2019 in Bronze“, einer gemeinsamen Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Volks- und Raiffeisenbanken. Die „Sterne des Sports“ werden jährlich an Vereine der Region verliehen, die sich mit besonderen Angeboten nachhaltig gesellschaftlich engagieren. In einem Teilnehmerfeld von 17 Vereinen konnte der HSV Sobernheim die Jury mit seinem Projekt „ Schule spielt Handball“ begeistern. Am 02.09.2019 nahmen Ralf Reuther ( Leiter Sport /Initiator des Projektes) und Dr. Jörg Maschtowski (2. Vorsitzender ) in einem feierlichen Rahmen die Auszeichnung, die mit einem Preisgeld von 1000 € verbunden ist, in der Volksbank-Hauptstelle in Bad Kreuznach entgegen. Jurymitglied Herr Wolfgang Scheib, Vertreter des Landessportbundes, würdigte in seiner Rede die Idee des HSV Sobernheim mit Nina Schmall eine duale Studentin der Sportökonomie einzustellen, die fachkundiges Handballtraining im Sportunterricht der Grundschulen in der VG Bad Sobernheim anbietet. Man erziehle damit gleich mehrere Effekte: Begeisterung von Schulkindern am Mannschaftssport Handball, Unterstützung der Lehrkräfte im Sportunterricht und Nachwuchsgewinnung für den Verein. Der HSV Sobernheim hat nun die Möglichkeit im Wettbewerb um die „Sterne des Sports“ in Silber auf Landesebene und vielleicht sogar auf Bundesebene teilzunehmen. Wir sind sehr stolz!  (cf) (Fotos Christina Fischer) #hsvistleidenschaft #hsvsobernheim #schulespielthandball #sternedessports