Wir stellen vor : Sonja Lang

Sonja kennt (zumindest vom Sehen) so ziemlich alle HSVler! Warum? Weil sie ihr meist irgendwann vor die Linse kamen …

Sie war die „Haus- und Hoffotografin“ des HSV: Von 1982 bis 2017 (unter den Vorständen Eberhard Peil, Rudi Teuscher, Thomas Arzt, Michael Becker, Friedrich Wilhelm und nun Thomas Arenz) hat Sonja die Vereinsgeschichte fotografiert und dokumentiert.

1979 begann Sonja (damals noch) Gräff, infiziert durch ihren Freund Jürgen Lang, aktiv Handball zu spielen. 1980 wurde sie vom damaligen Vorstand um Eberhard Peil gefragt, ob sie eine Mini-Mannschaft trainieren wolle. Sascha Dietz (einer unserer heutigen Mini-Trainer), Stefan Hörhammer, Sven Morgenstern, Friedrich Wilhelm und Markus Schmidt haben so unter Sonjas Leitung mit dem Handball angefangen. Die Vereinsleitung bemerkte, dass Sonja schon immer gerne fotografierte und bat sie 1981 für ihren Verein zu fotografieren und Bilder zur Verfügung zu stellen. Das tat sie gerne und so wurde sie zum Mitglied des Presseteams. Ab diesem Zeitpunkt fotografierte sie ALLES rund um unseren Verein: die Mannschaften und Spiele, das Felketurnier, aber auch vereinsinterne Hochzeiten und Jubiläen. Man konnte ihre Bilder zum Beispiel bei Ausstellungen oder in den Festschriften zum 25. und 50. Jubiläum des HSV bewundern oder auch in den jeweiligen Saisonheften. Da sie damals mit analoger Fotografie begann (was ja deutlich schwieriger war, weil man nie wusste, ob das Foto so gelungen war, wie angenommen), füllen diese Bilder heute diverse Ordner bei ihr zu Hause.
Und Sonja hat nicht nur fotografiert! Sie spielte in der ersten Damenmannschaft und war auch eine Zeit lang als Schiedsrichterin aktiv.

Obwohl sie sagt, dass diese Zeit sehr schön war, begann Sonja ab 2017 sich aus beruflichen Gründen langsam aus diesem Job zurückzuziehen. Nichtsdestotrotz seht ihr sie nach wie vor noch oft mit dem Apparat in der Hand. Jetzt macht sie dies allerdings nur noch rein privat – und wenn nötig, stellt sie die Fotos gerne auch zur Dokumentation zur Verfügung.
Wir danken dir für die langjährige Arbeit! (eg)

#hsvsobernheim #hsvistleidenschaft #wirstellenvor #ehrenamtimverein

Das Mini-Turnier 2019: #wirsinddiezukunft

Am 09.02.2019 tummelten sich von 11 bis 14 Uhr um die 120 Kinder in der DWD-Arena, um das alljährliche Mini-Handballturnier des HSV auszutragen. 8 Mannschaften des HVR Rheinhessen (vier HSV-Teams dazu noch zwei des TuS Kirn, zwei der TSG Ober-Hilbersheim, zwei der SG Saulheim, eines der HSG Zotzenheim und eines des TuS Wörrstadt) waren am Start. Alle zeigten den zahlreich mitgereisten betreuenden und sicher auch neugierigen Eltern / Onkeln und Tanten / Omas und Opas in den zehnminütigen Spielen, was sie handballerisch schon können.

Neben den ungefähr sechs anderen Turnieren, an denen die Minis (43 Kinder im Alter von fünf bis neun Jahren) teilnehmen, ist dieses Heim-Turnier immer wieder für sie das Jahres-Highlight. Denn obwohl ohne Torwertung gespielt wurde, waren das „Sich-Im-Spiel-Messen“ und die Medaille sowie die Süßigkeiten, die es bei der Siegerehrung aus der Hand des HSV-Vorsitzenden Thomas Arenz für alle gab, enorm wichtig.

Turnier-Koordinator und Mini-Trainer Sascha Dietz wurde bei der Erstellung der Spielpläne und bei der Planung der Verpflegung von seinen Trainerkollegen und -kolleginnen Isabell Arnold, Sandrine Schneider, Barbara Renzmann-Schmidt, Sabine Bauer, Kerstin Schäfer, Lukas Schmidt und Paul Mitschke unterstützt. Eltern und weitere freiwillige Helfer erweiterten das Team an diesem Tag.

Die tolle Verpflegung mit Brezeln, Brötchen, Kuchen und einer Gulaschsuppe (Kupferkanne) ist mit ein Grund, dass es immer wieder viele Teilnahme-Anfragen gibt, denen man aber nicht gerecht werden kann.

Dieses Jahr gab es neue Trikots für die Mini-Spieler: Die Firma Gayer aus Sobernheim sponserte 20 neue Trikots (für 2 Mini-Mannschaften). DANKE! „Die Region unterstützt uns. Außerdem ist der HSV eben ein Familienverein“, lobt Sascha Dietz.

Positiv überrascht war er auch von den Auswirkungen des Trikot-Tages des DHB. Dieser hatte aufgerufen zum Start der WM ein Trikot in der Schule / im Kindergarten / … zu tragen. Dem Aufruf folgten viele junge und ältere HSVler, so dass es besonders bei den E- und D-Jugenden sowie den Minis viele Nachfragen zu den Trainingszeiten gab. Für alle Kinder, die unseren Sport einmal ausprobieren wollen, bietet der HSV ein Schnupperjahr an.

Falls ihr mittrainieren möchtet: Die Minis trainieren mittwochs von 16 bis 17.30 Uhr in der Dr.-Werner-Dümmler-Halle. Kommt und macht mit! Wir freuen uns!

(eg)

 

 

 

 

 

Das Mini-Turnier: Am 09.02. ist es soweit!

Alle Minis freuen sich schon: Am 09.02.2019 findet von 11 bis 14 Uhr das Mini-Turnier des HSV Sobernheim in der DWD-Arena statt.

Angemeldet sind 12 Mannschaften, davon stellt unser Verein VIER eigene Teams. Wow!

Falls ihr euch also langweilt und mal zugucken wollt: Ihr seid herzlich eingeladen, anzufeuern und mitzufiebern.

Dies ist auch eine gute Gelegenheit für „Nicht-Handballer“ mal Handballluft zu schnuppern. Die Trainer und kleinen Spieler freuen sich über jeden neuen Mitspieler!

#hsvsobernheim #wirsinddiezukunft #hsvistleidenschaft

(eg)

Wir stellen vor: Michael Becker

Er ist nicht in Sobernheim geboren und doch eng mit unserem Verein verbunden. Und so kam es dazu: Michael Becker verschlug es 23jährig mit seiner Frau Irene 1977 aus beruflichen Gründen nach Sobernheim. Ja, ohne „Bad“ – so hieß es damals noch, aber daran können sich wohl nur die Älteren im Verein erinnern. 🙂

Michael kam aus Wemmetsweiler im Saarland zu uns und begann direkt als Spieler im HSV.

Er sagt von sich selbst, „dass er als Kulturattaché aus dem Saarland zu uns gekommen ist“, um unter Anderem den Mini-Handball hier zu etablieren. Üblicherweise haben die Sobernheimer Kids sich damals nämlich zuerst mit Kinderturnen sportlich betätigt, um dann im Alter von ungefähr 10 Jahren erst zum Handball zu wechseln. Zusammen mit seiner Frau färbte Michael dann weiße T-Shirts zu Trikots ein, knüpfte Netze für Tore und „bastelte“ Torlatten. Nach einem Jahr übernahm Otto Gilde als Trainer die Minis.

In den 80er Jahren bekleidete Michael Becker unterschiedliche Vorstandsfunktionen, zeitweise hat er das Felketurnier geleitet. Mit Bernd Ramlow war er als Schiedsrichtergespann tätig, drei bis vier Jahre lang pfiffen sie Oberliga Männer und Regionalliga Frauen. Nach einer beruflich bedingten Pause fing Michael Anfang der 90er Jahre als Sportwart und dann als Kassenwart wieder an, sich im Vorstand zu engagieren. Von 1996 bis 2008 war er dann schließlich Erster Vorsitzender unseres Vereins. Unter seiner Federführung wurde unser Felketurnier zu einem der größten Handball-Turniere in Deutschland. Sein Ausscheiden aus der Position begründete er damit, dass er nach 12 Jahren „frischen“ Leuten mit „frischen“ Ideen Platz machen wollte. Michaels Söhne Sandro und Jonas spielten beide bei den Ersten Herren, Jonas unterstützt aktuell noch die Zweiten Herren. Dann hoffen wir doch, dass die drei Enkelkinder Jason, Julie und William in Michaels Fußstapfen treten!

Bei den Mini-Minis war auch der Weihnachtsmann!

Auch bei den Kleinsten vom HSV, den Mini-Minis, schaute im letzten Training vor Weihnachten der Weihnachtsmann vorbei. Die Kids hatten gar keine Angst und haben sich über die T-Shirts, die er ihnen mitgebracht hatte, sehr gefreut. Manche von ihnen haben sich nur gewundert, dass der Weihnachtsmann keinen dicken Bauch hatte. „Sascha, fürs nächste Jahr bist du wieder gebucht. Dann aber mit dickem Kissen unter dem Mantel! ;-)“ meinten die beiden Trainerinnen Sabine Bauer und Nicole Sendrowski.

… schön war´s – das Weihnachtsturnier 2018!

 

Und wieder absolvierten die Jugenden des HSV ihr alljährliches Weihnachtsturnier in der DWD-Arena. In gemischten Mannschaften kämpften die Jungs und Mädchen von den Minis bis zur B-Jugend um den Sieg.

Am Ende brachte der Weihnachtsmann jedem Kind / Jugendlichen ein Geschenk (vom Förderverein des HSV gestiftet). Dieses Jahr gab es für alle Kinder einen Schoko-Nikolaus und ein tolles T-Shirt mit großem Front-Logo und rückseitigem HSV-Hashtag #hsvistleidenschaft. Sofort sah man nur noch grüne Shirts in der Halle … 🙂

Am Ende des Tages wurden die drei Sieger des Quiz und die drei Gewinner des Fotowettbewerbs verkündet.

Wie jedes Jahr bauten die Eltern der spielenden Kinder / Jugendlichen ein reichhaltiges Snackbuffet auf. Außerdem gab es wie immer leckere Pizza.

Auch dieses Jahr war das Weihnachtsturnier eine gelungene Aktion – geplant und organisiert von Kim Maschtowski und Milena Scholl, den Jugendwarten. Unterstützt wurden sie tatkräftig von aktiven Spielern, Trainern und Eltern. Vielen Dank hierfür!

P.S.: Wem das T-Shirt gut gefällt – es ist beim Verein käuflich zu erwerben (auch für Eltern, Großeltern, Geschwister, Onkel oder Tanten, ..). Wir würden uns freuen, noch mehr grüne HSV-Shirts in Sobernheim zu sehen.

Wir sehen uns hoffentlich am Weihnachtsturnier 2019!

 

Die E-Jugend des HSV

Die weibliche und männliche E-Jugend des HSV Sobernheim

Da sich sehr viele handballbegeisterte Mädchen und Jungen in der E-Jugend tummeln (10 Mädchen und 20 Jungs), wurden zu Beginn der Saison zwei Trainings- und Spielgruppen gebildet: Die älteren Tiger E1 (Kreisklasse, Staffel 2) und die jüngeren Panther E2 (Kreisklasse, Staffel 3). Insgesamt spielt jedes Team in dieser Saison 22 Spiele.

Nachdem sich dann die Wege des früheren Trainers der Mannschaften und des HSV getrennt hatten, sprangen kurzfristig die vier Co-Trainer / Betreuer der beiden Mannschaften ein und trainieren seitdem die Kids.

Danke hierfür an dieser Stelle, die Kids sind begeistert!

 

      

Barbara Renzmann-Schmidt, Nina Schmall, Christian Zweigert und Cosmin Florian kümmern sich um alles. Die ursprüngliche Trainingseinteilung in E1 und E2 wurde gekippt (viele Kinder haben zusätzlich andere Termine / Terminüberschneidungen) und nun kann letztlich jedes Kind dann trainieren kommen, wann es am besten passt – auch öfter als zweimal die Woche. Die vier Trainer sind zum Trainerjob gekommen, weil sie selbst aktiv Handball gespielt haben oder dies noch tun, teilweise durch ihre spielenden Kinder selbst und durch ihre Liebe zum Handball. Es liegt ihnen am Herzen, den Kindern die Sportart beizubringen, ihnen bei ihrer handballerischen Entwicklung zu helfen und ihr eigenes Wissen weiterzugeben. Daher gibt es auch keine, wie bei gegnerischen Mannschaften teilweise schon zu beobachten, hochgesteckten Saisonziele: Das Wichtigste ist, den Kindern den Spaß am Handball zu vermitteln und die Grundsteine für die folgenden Jugendjahre zu legen.

„Den Kindern macht es Spaß – das merkt man ihnen an und das ist für uns die Hauptsache. Aber eine Weiterentwicklung der Kinder haben wir definitiv schon bemerkt!“ resümieren die vier Trainer. „Doch nach einem langen (Schul-) Tag sind einige schon aufgedreht und diese Situationen können manchmal nervenaufreibend sein.“ Wir fühlen mit euch. 😉
Ziel der Saison ist für das Trainerteam, dass die Kinder mit Spaß, Ehrgeiz und Leidenschaft weiter dabeibleiben und sie dementsprechend auch gut in ihren Spielen auftreten.

Achja: Gerne können noch mehr Kinder der Jahrgänge 2008 bis 2010 zum Training kommen.

 

 

 

Ja, ist denn schon wieder Weihnachten ??

Ja!
Und aus diesem Grund steht unser alljährliches Mini- und Jugend-Weihnachtsturnier kurz bevor. Allerdings findet es NICHT, wie früher üblich, am letzten Schultag sondern am ERSTEN Ferientag (20.12.2018) statt. Die federführende Planung liegt bei den Jugendwarten Kim Maschtowski und Milena Scholl. Lasst euch überraschen! Selbstverständlich erwarten euch, wie immer, spannende Turnierspiele, Spaß und Action und auch leckeres Essen! Es starten die Minis, dann folgen die älteren Jahrgänge.
WICHTIG: Im Rahmen des Turniers werden die eingesendeten Bilder des Gewinnspiels (Initiator: Thomas Kistner) präsentiert und prämiert. Ihr dürft gespannt sein!

Bis dann, wir freuen uns auf euch!

 

Nicht alle HSVler spielen nur Handball


Vom 16.11.2018 bis zum 11.01.2019 findet in der Bad Sobernheimer Geschäftstelle der Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück eine Ausstellung „Es lebe die Farbe“ der Werke von Rudi Teuscher (Nee, keine Torwurf-Fotos!) statt. Seine kreativ gestalteten Steine (Habt ihr sicher schon mal gesehen, sei es auf einem Weihnachtsmarkt oder in einem Bad Sobernheimer Café als Tischnummer), handbemalten Stühle, farbenprächtigen Seidentücher und auch Fotos mit Impressionen seiner Reisen (er bereiste über 70 Länder) werden zu sehen sein.
Auf geht´s!