wJD: Punkteteilung in Alzey

(red) Die weibliche D-Jugend des HSV Sobernheim erkämpfte sich am vergangenen Sonntag, den 26.11.17, ein verdientes 17:17 (8:6) beim HSV Alzey.

Die erste Hälfte war durch viele technische Fehler geprägt, Pässe landeten beim Gegner, außerdem wurden klare Torchance leider mehrfach an den Pfosten gesetzt oder die Mädels scheiterten an der Alzeyer Torfrau. Somit ging die Mannschaft mit zwei Toren Rückstand in die Pause.

„In der zweiten Hälfte waren wir wacher in der Abwehr und konzentrierter beim passen, sowie im Torabschluss“, berichtete Trainerin Tanja Reuther erfreut und ergänzte: „Die Einstellung hat gestimmt, es wurde zurück gerannt und um jeden Ball gekämpft. Das Unentschieden war absolut gerechnet und verdient.“

wJD: Gutes Spiel gegen Worms

Die weibliche D-Jugend des HSV gewann am vergangenen Samstag, den 18.11.2017, verdient vor heimischem Publikum mit 26:10 (14:4) gegen die HSG Worms.

Die Mädels starteten von Beginn an hellwach und konzentriert und gingen Tor um Tor in Führung. „Die Abwehr stand gut, allerdings hätten wir öfter die Chance nutzen müssen, die Bälle abzufangen und als Tempogegenstoss abzuschließen“m, analysierte Trainerin Tanja Reuther und merkte kritisch an: „Das konnten wir leider nicht so gut umsetzen.“

„Dafür haben wir im Angriff immer wieder schöne Tore über den Kreis, sowie im eins gegen eins von den Außenpositionen gesehen“, so Reuther.
Außerdem zeigte jede Spielerin, dass sie in der Abwehr gut zupacken kann und im Angriff mit guter Durchsetzungskraft den Zug zu Tor suchen kann. „Wir haben Spielerinnen auf für sie ungewohnten Positionen eingesetzt, einfach um mal auszuprobieren“, berichtete Reuther und bilanzierte:  „Die Mädels haben, auch in der Höhe verdient gewonnen.“

Elif (Tor), Lea 2, Rosa 5, Dilara 1, Jule, Lili 3, Anna 1, Tessa 5, Svenja 3, Leyla 4, Giuliana, Lena 2

wJD: Der Gegner war einfach besser!

Beim Nachholspiel der weiblichen D-Jugend am Mittwoch gegen den ungeschlagenen Tabellenführer, die SG Bretzenheim 1, waren die HSV Mädels chancenlos. Schlussendlich trennte man sich mit 15:32 (7:16).

Der Gast aus Mainz war in vielen Belangen überlegen, sei es beim Torabschluss, im Zusammenspiel oder der Ballsicherheit. Auch der Langpass der Torfrau zum Tempogegenstoss wurde meist erfolgreich abgeschlossen.

„Unserer guten Torfrau Elif ist es zu verdanken, dass es nicht noch höher ausfiel“, bilanzierte Trainerin Tanja Reuther. Erfreulich war auch , das die HSV Mädels die Köpfe nicht hängen ließen. So konnten die jungen Nachwuchstalente immer wieder durch schöne Kreisanspiele so manches Tor erzielen. Im eins gegen eins konnten sie sich ebenfalls mehrfach gut durchsetzen und nur durch Fouls gestoppt werden. Leider wurden die entsprechenden Siebenmeter nicht verwandelt.

Weiter geht’s bereits am kommenden Sonntag, zum Heimspiel um 13:30 Uhr gegen Budenheim.

Elif (Tor), Leyla (1), Lea (4), Tessa (4), Giuliana, Lili, Svenja (3), Emily, Lena (3), Lara, Dilara, Kim, Anna, Jule,

wJD: Gutes Zusammenspiel mit dem Kreis

Das letzte Spiel der Mädchen der wJD ging mit 23:18 (11:7) verloren. Es hatte einige Zeit gedauert, bis sich die Abwehr des HSV auf den Gastgeber aus Bingen eingestellt hatte, so dass die Sobernheimerinnen zwischenzeitlich mit 7:2 zurücklagen. Nach und nach aber konnten sich die jungen Nachwuchshandballerinnen wieder heran kämpfen. Bis auf ein Tor kam der HSV heran.

„Durch schönes Zusammenspiel mit dem Kreis, konnte so manches Tor erzielt werden“, stellte Trainerin Tanja Reuther im Nachgang fest: “ Bingen war in manchen Situationen einfach wacher, daher ging das Ergebnis auch so in Ordnung. Sehr erfreulich war:  Die HSV-Mädels haben nie aufgegeben und bis zum Schluss gekämpft.“

Elif (Tor), Jule, Lea (1), Dilara, Johanna (3), Lena, Anna, Tessa (6), Svenja (3), Leyla (4), Kim, Lara, Lena (1)