Die E-Jugend des HSV

Die weibliche und männliche E-Jugend des HSV Sobernheim

Da sich sehr viele handballbegeisterte Mädchen und Jungen in der E-Jugend tummeln (10 Mädchen und 20 Jungs), wurden zu Beginn der Saison zwei Trainings- und Spielgruppen gebildet: Die älteren Tiger E1 (Kreisklasse, Staffel 2) und die jüngeren Panther E2 (Kreisklasse, Staffel 3). Insgesamt spielt jedes Team in dieser Saison 22 Spiele.

Nachdem sich dann die Wege des früheren Trainers der Mannschaften und des HSV getrennt hatten, sprangen kurzfristig die vier Co-Trainer / Betreuer der beiden Mannschaften ein und trainieren seitdem die Kids.

Danke hierfür an dieser Stelle, die Kids sind begeistert!

 

      

Barbara Renzmann-Schmidt, Nina Schmall, Christian Zweigert und Cosmin Florian kümmern sich um alles. Die ursprüngliche Trainingseinteilung in E1 und E2 wurde gekippt (viele Kinder haben zusätzlich andere Termine / Terminüberschneidungen) und nun kann letztlich jedes Kind dann trainieren kommen, wann es am besten passt – auch öfter als zweimal die Woche. Die vier Trainer sind zum Trainerjob gekommen, weil sie selbst aktiv Handball gespielt haben oder dies noch tun, teilweise durch ihre spielenden Kinder selbst und durch ihre Liebe zum Handball. Es liegt ihnen am Herzen, den Kindern die Sportart beizubringen, ihnen bei ihrer handballerischen Entwicklung zu helfen und ihr eigenes Wissen weiterzugeben. Daher gibt es auch keine, wie bei gegnerischen Mannschaften teilweise schon zu beobachten, hochgesteckten Saisonziele: Das Wichtigste ist, den Kindern den Spaß am Handball zu vermitteln und die Grundsteine für die folgenden Jugendjahre zu legen.

„Den Kindern macht es Spaß – das merkt man ihnen an und das ist für uns die Hauptsache. Aber eine Weiterentwicklung der Kinder haben wir definitiv schon bemerkt!“ resümieren die vier Trainer. „Doch nach einem langen (Schul-) Tag sind einige schon aufgedreht und diese Situationen können manchmal nervenaufreibend sein.“ Wir fühlen mit euch. 😉
Ziel der Saison ist für das Trainerteam, dass die Kinder mit Spaß, Ehrgeiz und Leidenschaft weiter dabeibleiben und sie dementsprechend auch gut in ihren Spielen auftreten.

Achja: Gerne können noch mehr Kinder der Jahrgänge 2008 bis 2010 zum Training kommen.

 

 

 

Ja, ist denn schon wieder Weihnachten ??

Ja!
Und aus diesem Grund steht unser alljährliches Mini- und Jugend-Weihnachtsturnier kurz bevor. Allerdings findet es NICHT, wie früher üblich, am letzten Schultag sondern am ERSTEN Ferientag (20.12.2018) statt. Die federführende Planung liegt bei den Jugendwarten Kim Maschtowski und Milena Scholl. Lasst euch überraschen! Selbstverständlich erwarten euch, wie immer, spannende Turnierspiele, Spaß und Action und auch leckeres Essen! Es starten die Minis, dann folgen die älteren Jahrgänge.
WICHTIG: Im Rahmen des Turniers werden die eingesendeten Bilder des Gewinnspiels (Initiator: Thomas Kistner) präsentiert und prämiert. Ihr dürft gespannt sein!

Bis dann, wir freuen uns auf euch!

 

Nicht alle HSVler spielen nur Handball


Vom 16.11.2018 bis zum 11.01.2019 findet in der Bad Sobernheimer Geschäftstelle der Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück eine Ausstellung „Es lebe die Farbe“ der Werke von Rudi Teuscher (Nee, keine Torwurf-Fotos!) statt. Seine kreativ gestalteten Steine (Habt ihr sicher schon mal gesehen, sei es auf einem Weihnachtsmarkt oder in einem Bad Sobernheimer Café als Tischnummer), handbemalten Stühle, farbenprächtigen Seidentücher und auch Fotos mit Impressionen seiner Reisen (er bereiste über 70 Länder) werden zu sehen sein.
Auf geht´s!

HSV Sobernheim bekommt eine neue Homepage

Wir freuen uns, dass wir in Zusammenarbeit mit der Medialine AG eine neue Homepage für den HSV erstellen können.

Habt ihr Lust, uns bei der Entwicklung unserer neuen Homepage zu unterstützen? Mitmachen ist ganz einfach:

Ihr habt Spaß an der Arbeit im Team?
Ihr habt Spaß im Umgang mit den „neuen“ Medien?
Ihr seid kreativ und/ oder engagiert?

Einfach eine kurze E-Mail bis zum 15.11.2018 an unsere Abteilung schicken:

Wir freuen uns auf Helfer jeden Alters!

pressestelle@hsvsobernheim.de      oder sprecht uns an:

Thomas Arenz
Christina Fischer
Tom Gobs

Wir treffen uns in Kürze für ein erstes Teamgespräch.

 

#hsvistleidenschaft
#neuehomepage2019
#ichmachmit

Wir stellen vor: Dominik Matysiak


Als gebürtiger Meisenheimer kam Dominik mit Mario Mitschke vom SSV zu uns nach Sobernheim. Seitdem engagiert er sich an diversen Stellen im Verein:
In dieser Saison wurde er in der Vorstandswahl zum Schiedsrichterwart gewählt, seither agiert Dominik sehr engagiert im Schiedsrichter-Bereich. Viele von uns wissen nicht, dass zu seinen Aufgaben gehört, die Heim-SchiRis einzuteilen.
Dominik darf als Schiedsrichter bei den Herren bis zur Verbandsliga, bei den Frauen bis zur Rheinhessenliga und in der Jugend bis zur Oberliga pfeifen.
Selbst spielt er leider nicht mehr aktiv Handball – zwar würde er gerne die zweiten Herren unterstützen, doch die Zeiten der Uni hindern ihn daran.
Um auf dem neusten Stand zu bleiben, besucht Dominik regelmäßig Fortbildungen als Schiedsrichter. So ist er auch SchiRi-Ausbilder. Das bedeutet, er darf jüngere Spieler dazu ausbilden, dass sie E-Jugend-Spiele pfeifen dürfen.
Bei ihren ersten Einsätzen betreute er die beiden Jung-Schiedsrichter Jannis und Niclas und gab ihnen am Spielfeldrand moralische und fachliche Unterstützung.
Dominik ist zu verdanken, dass auch seine Schwester Sarah hier pfeift und dass unser Schi-Ri-Team wächst.
Achja, und so ganz nebenbei ist er auch noch Trainer der männlichen C-Jugend. 🙂

Macht mit bei der DHB-Mitgliederbefragung ..

.. denn auf diese Weise könnt ihr eurem Verein (anonymisiert) eine Stimme geben.
Am Ende der Umfrage habt ihr die Möglichkeit an einem Gewinnspiel teilzunehmen, bei dem folgende Gewinne verlost werden:
– 5 x 2 Eintrittskarten für die Handball WM 2019 für ein Spiel in München, Köln oder Berlin
– 2 x 2 Eintrittskarten für ein Männer- oder Frauen-Länderspiel in 2019
– 5 signierte Trikots der Männer Nationalmannschaft
– 10 Fanpakete des DHB

DHB_Mitgliederbefragung_Anschreiben

Voller Einsatz für den HSV


Die Eltern geben es an die Kinder weiter: Schon Ralf und Tanja Reuther spielten Handball, seit klein auf tun es ihnen ihre Kinder Niclas und Svenja nach.
An diesem Wochenende (21.10.2018) gab es eine familieninterne Premiere: Die komplette Familie war für den HSV bei einem Spiel im Einsatz:
Svenja spielte bei der wD, Niclas hatte an diesem Tag sein Debüt als Schiedsrichter, Tanja saß als Trainerin der Mannschaft auf der Bank und Ralf fungierte als Zeitnehmer.

Jetzt sind wir gespannt, ob ihr Kater Fips demnächst auch eine Funktion im HSV übernehmen wird. 😉

Janis und Niclas – neue Schiedsrichter für den HSV

Unterstützung für die Schiedsrichter

Seit 29.09.2018 zählt der HSV zwei Schiedsrichter mehr in seinen Reihen, die die amtierenden Richter in ihrer Arbeit zukünftig kompetent stützen werden: Niclas Reuther und Janis Barwig haben einen Regeltest mit 30 Fragen und eine praktische Prüfung (Pfeifen eines Spieles, jedoch nicht über die volle Länge) bestanden! Noch dazu mussten die beiden sechszehnjährigen Jungs einen Shuttle Run bestehen. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!
Janis und Niclas mussten hierfür über 2 Wochen sechs Lehrgänge à vier Stunden besuchen (davon 4 in Budenheim und zwei in Alzey). Viermal mussten sie unter der Woche von 18 bis 22 Uhr vor Ort lernen, die beiden anderen Termine lagen an Wochenenden. Sie haben das Regelwerk und alle 360 Fragen zum Lernen / Vorbereiten bekommen (Hut ab, wer lernt freiwillig in dem Alter 😉 ).
In dieser Saison werden Janis und Niclas in fremden Hallen, aber auch öfters hier bei uns tätig sein. Sie werden zuerst einzeln pfeifen, können aber jederzeit auf Gespann umstellen. Pfeifen dürfen sie alle Spiele bis zur B-Jugend Rheinhessenliga – also bis zu der Klasse, in der sie selbst spielen.
Also, worauf wartet IHR? Macht es ihnen nach und unterstützt unser Schiri-Team! Janis und Niclas würden sich freuen – ebenso wie der Rest des Vereins!
Selbstverständlich ist für uns, dass WIR als Publikum die beiden Jungs bei der Ausübung ihrer Tätigkeit in den kommenden Spielen KRÄFTIG unterstützen!
P.S.: Ohne die Unterstützung der Eltern, die den Fahrdienst übernahmen, hätte das Unterfangen nicht geklappt. Auch für dieses Engagement ein herzliches Dankeschön!